Hausputz

Spielend leicht die Dusche und Wanne reinigen

Print Friendly, PDF & Email

Bye bye Schrubben, hallo strahlende Sauberkeit!

Haben Sie auch keine Lust mehr auf stundenlanges Schrubben, um Ihre Dusche und Wanne strahlend sauber zu bekommen? Hier erfahren Sie die besten Tricks und Tipps, um die Dusche und Wanne im Handumdrehen zu reinigen.

Im Badezimmer gibt es viele Schmutzquellen. Seifenreste lagern sich gern in Waschbecken und Duschkabine ab. Kalkhaltiges Wasser hinterlässt Flecken auf Armaturen, Waschbecken und Duschwanne. Wird das Bad regelmäßig geputzt, lassen sich die Verschmutzungen meistens mit wenig Zeitaufwand und einfachen Putzmitteln entfernen.

Tipp 1: Die richtigen Reinigungsmittel

Der erste Schritt zu einer mühelosen Reinigung ist die Verwendung der richtigen Reinigungsmittel. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Produkten auf dem Markt, die speziell für die Reinigung von Dusche und Wanne entwickelt wurden. Achten Sie darauf, ein Reinigungsmittel zu wählen, das kraftvoll gegen Kalk, Schmutz und Seifenreste wirkt. So sparen Sie sich eine Menge Zeit und Energie.

Natürliche Reinigungsmittel

Wenn Sie lieber auf chemische Reinigungsmittel verzichten möchten, können Sie auch zu natürlichen Alternativen greifen. Eine Mischung aus Essig und Wasser ist zum Beispiel eine effektive und umweltfreundliche Lösung. Geben Sie einfach etwas davon auf einen Schwamm oder ein Tuch und reinigen Sie damit die Dusche und Wanne. Sie werden erstaunt sein, wie gut das funktioniert!

Tipp 2: Regelmäßige Reinigung

Ein weiterer wichtiger Tipp ist die regelmäßige Reinigung der Dusche und Wanne. Je länger Sie mit der Reinigung warten, desto schwieriger wird es, hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Planen Sie daher feste Reinigungstermine ein, zum Beispiel einmal pro Woche oder alle zwei Wochen. So verhindern Sie, dass sich Schmutz ansammelt und sparen sich langwierige Putzaktionen.

Schnelle Reinigungsroutine

Um die Reinigung des Badezimmers so einfach wie möglich zu gestalten, sollten Sie eine schnelle Reinigungsroutine etablieren. Nachdem Sie geduscht haben, spülen Sie die Oberflächen kurz mit warmem Wasser ab und trocknen Sie sie mit einem Handtuch oder einem Abzieher ab. Dadurch verhindern Sie, dass sich Kalk und Schmutz festsetzen und sparen sich später viel Arbeit.

Tipp 3: Vorbeugen ist besser als Nachsorgen

Um zukünftige Putzorgien zu vermeiden, ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines Duschabziehers. Dieses praktische Werkzeug ermöglicht es, überschüssiges Wasser von den Wänden und der Dusche abzuziehen, sodass sich weniger Kalk und Schmutz ablagern kann. Einmal pro Woche kurz abziehen und Sie sparen sich viel Arbeit beim Putzen.

Lüften und Trocknen

Ein weiterer wichtiger Faktor, um die Sauberkeit im Bad zu erhalten ist ausreichende Belüftung und Trocknung. Nach dem Baden oder Duschen sollten Sie das Badezimmer gut lüften, um Feuchtigkeit schnell abzuführen. Offene Fenster oder ein leistungsstarker Ventilator können dabei helfen. Zusätzlich können Sie Ihre Dusche und Wanne mit einem Handtuch abtrocknen, um überschüssiges Wasser zu entfernen.

Weitere Tipps um Dusche und Wanne zu reinigen

  • Gläserne Duschwände mit einem in Essig getauschtes Tuch reinigen. Kalk entfernt, sie glänzen!
  • Duschvorhänge aus Plastik mit Wannenspray einsprühen, einwirken lassen. Anschließend den Vorhang einfach abspülen.
  • Die meisten Duschvorhänge können auch in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Die Stange von Duschvorhängen mit Vaseline einreiben. Der Duschvorhang gleitet super leicht.
  • Wenn bei stark verschmutzten Badewannen Ihr weiches Scheuerpulver nichts mehr nutzt, mischen Sie Wasserstoffperoxid, pulverisierten Weinstein und etwas Wasser zu einer Paste. Bürsten Sie damit Ihre Badewanne ein. Lassen Sie die Mischung etwas einziehen, spülen Sie diese dann sorgfältig ab und reiben die Wanne anschließend trocken. Schmierseife bringt bei stark vergilbten Wannen auch gute Erfolge.
  • Bullrich-Salz auf ein Tuch geben und damit die Wanne reinigen. Danach gründlich mit Wasser nachspülen.
  • Tipp für Glaswände in der Duschkabine: Nach jedem Duschen mit einem Abzieher das Wasser abziehen. So entstehen erst gar keine Wasserflecken.
  • Wenn der Abfluss verstopft ist, helfen Essig und Backpulver. Etwas Backpulver in den Abfluss geben und den Essig darüber sprühen. Das schäumt und macht den Abfluss frei.

Zusammenfassung

Mit den richtigen Reinigungsmitteln, einer regelmäßigen Reinigungsroutine und vorbeugenden Maßnahmen können Sie Ihr Badezimmer spielend leicht sauber halten. Schluss mit stundenlangem Schrubben und Hallo zu mehr Freizeit!

Das war noch  nicht genug Hausputz für Sie? Wir haben noch mehr zum Thema Putzen: Kennen Sie schon unsere Tipps für´s Teppich reinigen oder Putz-Tricks mit Zwiebeln?

Dusche und Wanne reinigen

Gefällt euch 1000Haushaltstipps.de?

Dann würden wir uns freuen, wenn ihr diese Seite teilt. Zum Beispiel bei Pinterest oder Facebook. Auch über ein Däumchen für unsere Facebook-Seite freuen wir uns – so bleibt ihr zeitgleich auch immer auf dem Laufenden!

(Visited 415 times, 1 visits today)

Bildquellen

  • Badezimmer: © Prasit Rodphan / 123rf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert