Kochen, Backen & Grillen

Grillen – aber nur nichts verbrutzeln

Print Friendly, PDF & Email

Eine Einleitung in die Welt des Grillens

Sobald das Wetter es erlaubt, ist draußen der Grill in Aktion. Für Abwechslung auf dem Rost sorgen neben Steaks, Würstchen und Fisch auch Gemüse, Kartoffeln und Obst. So kommen auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten.

Doch jedes Jahr stellen wir uns die gleichen Fragen: Wie vermeide ich verbrannte Steaks? Wie grille ich das Gemüse perfekt? Welche Marinaden bringen den besten Geschmack? Grillen ist eine Kunst, die man meistens nur durch Erfahrung beherrscht. Aber mit den richtigen Tipps und Tricks können auch Anfänger ein wahres Grillmeisterwerk schaffen. Folgen Sie einfach unseren Ratschlägen und lassen Sie sich von Ihren Gästen feiern!

Der richtige Grill

Ob Gasgrill, Holzkohlegrill oder Elektrogrill – die Wahl des richtigen Grills ist entscheidend für den Geschmack der Speisen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Grilltypen und finden Sie heraus, welcher am besten zu Ihnen passt.

Perfekte Hitze

Die Hitze beim Grillen ist entscheidend für das Gelingen der Speisen. Achten Sie darauf, dass der Grill die richtige Temperatur erreicht hat, bevor Sie das Grillgut auflegen. Verwenden Sie einen Grillthermometer, um die Temperatur genau zu überwachen.

Richtiges Timing

Jedes Grillgut benötigt seine eigene Grillzeit. Informieren Sie sich über die empfohlenen Grillzeiten für Steaks, Hähnchen, Fisch und Gemüse und halten Sie sich daran. Achten Sie auch darauf, das Grillgut regelmäßig zu wenden, um eine gleichmäßige Garung zu gewährleisten.

Grillzubehör nutzen

Mit dem richtigen Grillzubehör kann man das Grillen noch einfacher und sicherer machen. Verwenden Sie Grillzangen, Grillhandschuhe und eine Grillbürste, um das Grillgut zu wenden, sich vor Verbrennungen zu schützen und den Grill sauber zu halten.

Fleisch grillen

Vorsicht beim Grillen

Auf zu intensives Durchbrutzeln des Grillgutes beim Grillen sollten Sie verzichten. Denn scharf angebratenes Fleisch kann das Risiko erhöhen, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken.

Das scharfe Anbraten oder Angrillen des Fleisches oder der Wurst macht das Ganze in den Augen vieler Menschen erst richtig lecker. Aber Forscher haben herausgefunden, dass sich dadurch die Wahrscheinlichkeit des Bauchspeicheldrüsenkrebses um ca. 60 % erhöht. Wissenschaftler hatten über 6.000 Menschen über neun Jahre lang beobachtet. Über 200 von ihnen entwickelten in dieser Zeit Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Beobachtung ergab, dass diejenigen, die scharf angebratene Sachen aßen, deutlich häufiger an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten.

Kritisch sind auch ölhaltige Marinaden, die vom Grill in die Glut tropfen. Wenn das darin enthaltene Fett verbrennt, entstehen krebserregende Stoffe, die eingeatmet werden können und ins Grillgut eindringen.

Doch das Risiko lässt sich mit einfachen Mitteln reduzieren. Daher sollte man beim Grillen darauf achten, dass die Flammen nicht zu hoch schlagen. Verwenden Sie am besten Grillschalen und lassen Sie das Fleisch nicht zu lange auf dem Grill liegen.

Kennen Sie einen wertvollen Tipp oder Trick?

1000Haushaltstipps.de baut auf Sie. Helfen Sie mit, den Alltag aller unserer User mit Ihren Ratschlägen und Tricks ein wenig zu erleichtern. Senden Sie uns deshalb Ihre kleinen Geheimnisse und helfen Sie mit, diesen Ratgeber zum Vorteil aller aufzufüllen.

(Visited 114 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert