Feste feiern

Familienfeiern stressfrei gestalten – mit diesen Tipps gelingt es

Print Friendly, PDF & Email

Familienfeste sind eine schöne Gelegenheit, verwandtschaftliche Beziehungen zu pflegen und auch diejenigen Familienmitglieder einmal wiederzusehen, mit denen sonst kein besonders enger Kontakt besteht. Für diejenigen, die sie ausrichten, sind Feiern im größeren Familienkreis allerdings auch mit einer Menge an organisatorischem Aufwand verbunden, der im ungünstigsten Fall auch reichlich Stress mit sich bringen kann. Wer dabei ein paar bewährte Tipps beachtet, kann das mit den Vorbereitungen verbundene Stresslevel aber zumindest spürbar reduzieren. In jedem Fall lohnt es sich, möglichst früh mit der Planung zu beginnen. Außerdem sollte man sich mit Blick auf die Vorbereitung und Durchführung der Feier nicht zu viel selbst zumuten, sondern auch die Unterstützung Dritter mit einbeziehen.

Teilnehmerkreis und Jahreszeit bedenken

Einer der wichtigsten Tipps lautet, bei der Planung der Familienfeier den voraussichtlichen Teilnehmerkreis im Blick zu behalten, insbesondere auch in Bezug auf das Alter der einzuladenden Personen. Das mag vielleicht banal klingen, wird jedoch häufig nicht beachtet, was zu unnötigem Stresspotenzial führt. Handelt es sich überwiegend um ältere Erwachsene, empfehlen sich andere Konzepte und Ideen für ein gemeinsames Fest als bei einer großen Zahl von Familien mit vielen kleineren Kindern. Ist die Familie altersmäßig bunt gemischt, sollte das Familienfest natürlich so geplant werden, dass alle Altersgruppen dabei auf ihre Kosten kommen.

Geburtstagsparty, Familienfeier

Nach Möglichkeit sollte die Feier in die wärmere Jahreszeit gelegt werden. Von etwa Mitte April bis Anfang Oktober bestehen gute Chancen, dass das Wetter auch gut genug ist, um sich viel draußen aufzuhalten oder sogar die komplette Feier unter freiem Himmel zu veranstalten. Dafür lohnt es sich sogar, einen gewissen zeitlichen Abstand zum eigentlichen Anlass des Festes in Kauf zu nehmen und beispielsweise einen in der kälteren Jahreszeit liegenden runden Geburtstag im Frühjahr oder im Sommer nachzufeiern. Für diese Praxis gibt es übrigens ein prominentes Vorbild: So fanden beispielsweise die offiziellen Geburtstagsparaden der am 21. April 1926 geborenen britischen Königin Elisabeth II. über Jahrzehnte hinweg stets erst im Juni statt und auch ihr im November geborener Sohn und Nachfolger Charles III. hat sich offenbar für die Beibehaltung dieser Tradition entschieden.

Wer über einen eigenen Garten am Haus verfügt, kann zu einem Gartenfest einladen, das bei unvorhergesehenem Schlechtwetter notfalls nach drinnen verlagert wird. Wer lieber im Restaurant feiert, sollte sich dafür am besten einen Ort im Grünen aussuchen, wo Kinder zwischendurch draußen spielen können, bei der Reservierung aber sicherheitshalber auch eine Schlechtwetter-Alternative vereinbaren.

Einladungen für die Familienfeier

Um die Einladung etwas ansprechender zu gestalten und den Betreffenden etwas Zeit zum Überlegen zu lassen, sollte diese am besten nicht telefonisch oder elektronisch, sondern ganz „altmodisch“ mit einem Brief oder einer Karte übermittelt werden. Verschiedene Online-Anbieter ermöglichen eine individuelle Gestaltung der Karten und bieten dafür eine große Auswahl für alle möglichen Anlässe von der Geburt über Geburtstage und Hochzeiten bis hin zu Beileids- und Dankeskarten im Trauerfall. Vor allem bei größeren Feiern ist es hilfreich für die Planungen aller Beteiligten, schon einige Monate vorher einzuladen und um Rückmeldungen bis zu einem Termin zu bitten, der etwa drei bis vier Wochen vor dem geplanten Fest liegt.

Spaß und Entspannung statt vermeintlicher Perfektion

Bei der Gestaltung der Familienfeier sollte grundsätzlich nicht auf vermeintliche Perfektion geachtet werden, denn viel wichtiger sind Spaß und eine entspannte Atmosphäre für alle Beteiligten. Hilfreich ist es, sich vorab eine Checkliste für die Planung zu erstellen, und diese dann abzuarbeiten und gegebenenfalls noch zu ergänzen. Bei der Wahl des Restaurants oder des Caterers sollte darauf geachtet werden, dass für unterschiedliche Geschmäcker und Essgewohnheiten etwas dabei ist. Die einen mögen lieber klassische deutsche Hausmannskost, andere essen lieber italienisch oder griechisch und einige Gäste ernähren sich möglicherweise auch vegetarisch. Ideal ist deshalb ein Speisenangebot, das unterschiedliche individuelle Vorlieben bedient und nicht zu exotisch wirkt.

gedeckter Tisch

Haben Sie noch eine besondere Idee zur Planung einer Familienfeier? Wir freuen uns auf Ihre Tipps und Tricks in den Kommentaren!

(Visited 209 times, 1 visits today)

Bildquellen

  • Party: © Halfpoint / stock.adobe.com
  • Gartenparty: © jackfrog / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert