Gemüse Fermentieren

Print Friendly, PDF & Email
Fermentieren – Alte Methode neu entdeckt

Fermentieren ist wieder angesagt! Mit dieser traditionellen Methode Gemüse, zu konservieren, werden die Vitamine und Mineralstoffe lange frisch gehalten. Und das Tollste ist, dass sich fast jedes feste Gemüse sich zum Fermentieren eignet!

Durch das Fermentieren kann man die Gemüse-Saison verlängern und kann auch noch ein paar Wochen später den leckeren Geschmack einschließlich wertvoller Milchsäurebakterien genießen. Die Milchsäurebakterien sorgen für einen angenehmen, leicht säuerlichen Geschmack und können sich wohltuend auf die Gesundheit des Darmes auswirken. Noch ein Vorteil beim Fermentieren ist es, dass die Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe erhalten bleiben. Und Kimchi, Sauerkraut, Schnibbelbohnen und Co. werden immer beliebter. Besonders lecker schmeckt das konservierte Gemüse natürlich selbstgemacht. Wir erklären, wie das Einmachen nach Omas Art gelingt.

Und so geht´s:
Schritt 1

Damit das Fermentieren funktioniert, haben Sauberkeit und Hygiene oberste Priorität. Deshalb als erstes die Hände waschen und für einen sauberen Arbeitsplatz sorgen. Danach unbedingt die Einmachgläser und Deckel auskochen. Ca. 3 Minuten in kochendem Wasser genügen.

Schritt 2

Nun das Gemüse in mundgerechte Stückchen schnippeln oder in Stifte raspeln, um eine möglichst große Oberfläche zu erhalten. Anschließend wird es mit jodfreiem Salz massiert und gestampft, um ihm Flüssigkeit zu entziehen. Der optimale Salzgehalt liegt bei 2 % des Gemüsegewichts.

Schritt 3

Das Gemüse in ein Glas füllen (halb voll) und nach unten drücken. Ist es durch den eigenen Saft nicht bedeckt, ggf. mit Wasser auffüllen und locker verschließen, aber nicht zudrehen, damit noch Luft entweichen kann.

Schritt 4

14 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen und gelegentlich entlüften.

Schritt 5

Anschließend die Gläser verschließen und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Falls die fermentierten Lebensmittel gut gekühlt werden, sind sie einige Monate haltbar.

Sauerkraut fermentieren

Kohl zu schneiden, kann eine Herausforderung sein. Deshalb erklären wir Ihnen, wie Sie das leckere Gemüse ganz einfach in die gewünschte Form schneiden. Hier erfahren Sie, wie man Kohl schneidet und wofür man ihn verwendet.

Buch Tipp
Angebot
KILNER Create & Make Fermentierset
➤ Für das einfache Haltbarmachen von Gemüse, im 3 Liter Glas mit Gärungsdeckel
➤ Besonders einfache Zubereitung - geben Sie das Gemüse, Salz und Wasser in das Glas verschließen Sie es und genießen Sie anschließend besonders schmackhaftes und vitaminreiches Gemüse
➤ Für die einfache Herstellung sorgt der innovative Deckel mit Entlüftungsventil, sowie zwei Keramiksteine - Rezepte und Anleitung inklusive.

1000 Tipps für den Haushalt …
Wenn Sie noch Rezepte, Tipps zur Gesundheit, Hausputz, Wäschepflege, Fleckenmittel, Recycling, Anregungen zur Ungezieferbekämpfung  oder, oder, oder… haben, senden Sie uns eine kurze Nachricht.

Weitere interessante Artikel:

Pflanzkartoffel

Kartoffeln selbst anbauen

Pommes, Knödel, Gnocchi, Kartoffelpüree und Chips – Grundlage aller dieser Speisen bilden Kartoffeln. Kaum eine Nutzpflanze ist so häufig auf ...
Weiterlesen …
Gartenarbeit

Die Vorzüge von Gartenarbeit

8 Gründe, warum ein Gemüsegarten uns glücklich und gesund macht Welches Hobby hilft uns, länger zu leben? Die Gartenarbeit! Wenn ...
Weiterlesen …
Selbstversorger werden

Selbstversorger mit Obst und Gemüse

So werden Sie Selbstversorger, denn egal ob im Garten oder auf dem Balkon: Auch auf kleinstem Raum kann man Äpfel, ...
Weiterlesen …
Insekten

Der Insekten-Garten

Schmetterlinge und Marienkäfer im Insektengarten Der Rückgang vieler Insekten in Deutschland ist in aller Munde. Deshalb bemühen sich immer mehr ...
Weiterlesen …
(Visited 42 times, 1 visits today)
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Letzte Aktualisierung am 1.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildquellen

  • Kraut einlegen: © ximich_natali / stock.adobe.com
  • Tomaten: © Burst / picography.co
  • Eingelegtes Gemüse: © babsi_w / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.