Hausputz

Effektive Techniken zur Reinigung des Badezimmers

Print Friendly, PDF & Email

Das Bad ist einer der wichtigsten Orte in der eigenen Wohnung, welcher auch rundum sauber gehalten werden sollte. Immerhin reinigen Sie sich dort selbst, dreckig sein sollte es also auf keinen Fall. Zudem kann man den Prozess mit nur wenigen Handgriffen deutlich beschleunigen, wodurch das Badezimmer schon in 15 bis 20 Minuten wieder blitzeblank ist. Von Putztechniken bis hin zu den besten Hausmitteln – wir geben Ihnen die wichtigsten Tipps mit auf den Weg.

Regelmäßig putzen

Es sollte eigentlich schon von vornherein klar sein, aber das Bad muss regelmäßig gereinigt werden. Das sorgt nicht nur für ein verbessertes Wohngefühl, sondern verhindert auch die Bildung von hartnäckigem Schmutz oder sogar Schimmel. Wenn Sie nur einmal pro Woche Hand anlegen, dann bleibt das Badezimmer rundum frisch und der Arbeitsaufwand ist dabei nicht sonderlich groß. Je länger man wartet, desto schwerer wird es, bestimmte Verschmutzungen zu entfernen.

Gegen Kalk ankommen

Da im Bad meistens mit Wasser gehandhabt wird, setzt sich mit der Zeit vor allem Kalk ab. Ob an der Dusche, Badewanne, im Waschbecken oder sogar in der Waschmaschine, Kalk sitzt überall und staut sich mit den Jahren extrem an. Daher ist es wichtig, regelmäßig den Kalk zu entfernen und Problemen vorzubeugen. Dieser kann nämlich dazu führen, dass Geräte wie eben die Waschmaschine nicht mehr richtig funktionieren. Ansonsten sieht er auch unschön aus und hinterlässt weiß-graue Flecken, die Sie sicher nicht haben möchten. Je härter das Wasser, desto öfter sollten Sie sich darum kümmern.

Bad reinigen, Badezimmer

Von grob zu fein

Egal, wo Sie putzen, Sie sollten immer vom Groben ins Feine arbeiten. Im Bad bedeutet das, erst einmal mit Staubwischen anzufangen. Hier ein Tipp: Fangen Sie oben an und arbeiten Sie sich nach unten durch. So sammeln Sie später den Staub auf, der von Regalen gefallen und auf den Fliesen gelandet ist. Wenn der Staub beseitigt ist, geht es an die Reinigung der Dusche, des Waschbeckens und der Badewanne. Arbeiten Sie auch hier so, dass der Schmutz sich im Abfluss sammelt und später einfach weggespült werden kann. Die Toilette darf natürlich auch nicht fehlen. Sobald alles sauber ist, sollten Sie zum Schluss den Boden sauber wischen.

Das Bad gründlich lüften

Zwar haben nicht alle Badezimmer ein Fenster, aber Sie sollten sich dich trotzdem darum bemühen, nach dem Putzen einer Dusche oder der Badewanne den Raum gründlich durchzulüften. Lassen Sie dafür entweder ein Fenster für 15 Minuten offen oder eben die Tür, wenn kein Fenster vorhanden ist. Es kann sich auch lohnen eine Abzugshaube für den Wasserdampf zu installieren. Wasser setzt sich ansonsten in den Fugen fest und führt schnell zu Schimmelbildung.

Hausmittel im Badezimmer

Zum Schluss noch ein paar kleine Haushaltstipps, wenn Sie einmal keine passenden Reinigungsmittel zur Hand haben:

  • Essig: Essig eignet sich perfekt dafür, hartnäckigen Kalk zu lösen.
  • Backpulver-Paste: Backpulver ist vor allem für Fugen gedacht, in denen sich Schmutz und Schimmel festgesetzt hat. Durch das Mischen mit Wasser setzt dieses Luftblasen frei, die den Schmutz sozusagen heraushebeln.
  • Waschpulver: Wirkt ähnlich wie WC-Tabs und kann zum Einwirken in die Toilettenschüssel gegeben werden.
  • Buttermilch: Eignet sich primär für große Flächen wie die Badewanne und wirkt ähnlich wie normale Reinigungsmittel.

Gefällt euch 1000Haushaltstipps.de?

Dann würden wir uns freuen, wenn ihr diese Seite teilt. Zum Beispiel bei Pinterest oder Facebook. Auch über ein Däumchen für unsere Facebook-Seite freuen wir uns – so bleibt ihr zeitgleich auch immer auf dem Laufenden!

(Visited 40 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert