Holzmöbel richtig pflegen – 6 Tipps

Print Friendly, PDF & Email

Holzmöbel richtig zu pflegen kann ein wenig Aufwand bedeuten, doch dieser lohnt sich. Denn er stellt sicher, dass die Holzmöbel lange halten und viele Jahre gut aussehen.

Hochwertige Holzmöbel können ein Leben lang halten. Manch ein Schrank, Tisch oder Stuhl wird sogar zu einem wertvollen Erbstück, das über Generationen weitergegeben wird. Dies gilt vor allem für robust und nachhaltig produzierte Holzmöbel. Aber auch das hochwertigste Holz ist anfällig für Kratzer und Gebrauchsspuren, wenn ihm nicht die richtige Pflege zuteilwird. Diese Gebrauchsspuren zeugen davon, dass die geliebten Möbelstücke Teil unseres Lebens und unseres Alltags waren und verleihen ihnen einen gewissen Charme, doch zu viel des Guten lässt sie schäbig aussehen.

So ist es schon beim Kauf eines neuen Möbelstückes ratsam, sich zu erkundigen, welche Pflege man ihm zukommen lassen sollte. Denn Möbel mit unterschiedlicher Verarbeitung können verschiedene Pflegemaßnahmen notwendig machen. Schadstofffrei und nachhaltig produzierte Möbel sind dabei oft robuster und langlebiger. Natürlich gibt es für Holzmöbel aber auch grundsätzliche Tipps, die eine lange Haltbarkeit sicherstellen. Um diese soll es im Folgenden gehen.

1.    Regelmäßig abstauben

Staubwischen ist für die meisten eine lästige Angelegenheit, sorgt aber für mehr Glanz im Raum. Regelmäßiges Abstauben der Holzmöbel hilft dabei, eine schöne Optik und ein sauberes Gefühl im Haus zu bewahren. Neben dem optischen Effekt bringt das regelmäßige Abstauben zudem einen weiteren Vorteil. Denn die in der Luft befindlichen Partikel können eine Schicht bilden, die die Oberfläche letztendlich zerkratzt bzw. angreift. Das regelmäßige Staubwischen ist demnach eine wichtige Pflegemaßnahme, die genau das verhindert. Zum Abstauben von Holzmöbeln wird am besten ein weiches und trockenes Baumwolltuch verwendet. Für Möbel mit Schnitzereien eigen sich spezielle Tücher oder Staubwedel aus Lammwolle.

2.    Sanft reinigen

Staubwischen allein genügt oftmals nicht. Gerade wenn die Holzmöbel in einem stark beanspruchten Raum wie der Küche stehen, wird eine Reinigung in regelmäßigen Abständen notwendig. Diese sollte so sanft wie möglich ausfallen. Allzweckreiniger sind für Holzmöbel nicht unbedingt das geeignete Mittel. Lieber nutzt man einfach ein feuchtes Tuch oder ein feuchtes Tuch mit einem Hauch mildem Spülmittel. Wer ein Spülmittel verwendet, wischt danach am besten noch einmal feucht über die gereinigte Stelle. Zu guter Letzt sollte das Möbelstück mit einem weichen Tuch sofort trockengewischt werden.

Möbelpflege
3.    Vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen

Wer Holzmöbel über einen längeren Zeitraum starkem Sonnenlicht aussetzt, riskiert, stärkere und unter Umständen unregelmäßige Verfärbungen beim Holz. Bei einem Holztisch kann hier beispielsweise mit einer Tischdecke vorgebeugt werden.

4.    Das Holz schützen

Im Handel erhältliche Polituren für Reinigung und Schutz von Holz enthalten nicht selten Silikonöl oder Erdöldestillate. Dies sorgt zwar für einen schönen Glanz, doch können so auch Ablagerungen entstehen, die sich mit Staub und Schmutz verbinden. Es kommt zu einem klebrigen Film. Derartige Produkte sollten daher höchstens sparsam eingesetzt werden. Noch besser ist es, auf natürliche Alternativen zurückzugreifen und das Holz durch regelmäßiges Ölen oder Wachsen zu schützen und zu pflegen. Zu diesem Zweck kann beispielsweise ein haushaltsübliches natives Olivenöl zum Einsatz kommen. Dies sorgt zudem dafür, dass die Möbel nicht austrocknen.

5.    Auf Temperaturen achten

Holz sollte keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden. Die heiße Kaffeetasse sollte besser nicht direkt auf dem schönen Massivholztisch, sondern lieber auf einem Untersetzer abgestellt werden. Andernfalls kann ein unschöner Abdruck zurückbleiben. Auch bei der Reinigung sollte kein heißes Wasser verwendet werden. Gartenmöbel aus Holz sind zwar in der Regel besonders robust, doch sollten auch diese in den kalten Wintermonaten eingelagert und vor Nässe und Frost geschützt werden.

Holzmöbel
6.    Abnutzungen behandeln

Selbst wenn Holzmöbel stets gut behandelt und gepflegt werden, bleiben Kratzer und Spuren von Abnutzung nicht aus. Schließlich lebt niemand von uns in einem Museum und es handelt sich bei den Möbeln um Gebrauchsgegenstände des alltäglichen Lebens. Und gerade, wenn Kinder im Haus wohnen, bleibt kein Möbelstück auf Dauer von Macken verschont. Bei kleineren Schrammen können spezielle Polituren oder Lackstifte Abhilfe schaffen. Bei größeren Schäden hilft Schleifen und Lackieren bzw. Streichen. In manchen Fällen muss auch neu geleimt oder geschraubt werden. Auf diese Weise können auch ältere Möbelstücke ein neues Leben bekommen.

1000Haushaltstipps.de
Eine Sammlung von Haushaltstipps und -tricks: 
Hier finden Sie eine laufend erweiterte Sammlung von Tipps und Tricks, die in vielen Bereichen des Haushalts helfen, die anfallenden Arbeiten einfach, schnell und gründlich zu erledigen.

Noch mehr interessante Tipps & Tricks:

Ideen mit Spültabs

Alleskönner Spülmaschinentab

Spülmaschinentabs - ein Sauber-Wunder! Klein und günstig, außerdem kraftvoll gegen Schmutz – und das nicht nur bei Geschirrbergen. Unsere Tipps, ...
Weiterlesen …
Putztipps

Viren im Haushalt

Viren, die in jedem Haushalt lauern Vom Bad bis zum Schlafzimmer: Wer weiß, wo Bakterien, Keime und Viren lauern, kann ...
Weiterlesen …
Pflege der Sportkleidung und Sportschuhe

Sportkleidung pflegen

Ein langes Leben für Ihre Sportkleidung Egal ob beim Joggen, Radfahren oder der Fitness-Stunde – eine gut sitzende und frische ...
Weiterlesen …

Spartipps beim Putzen

Beim Putzen spart, wer sich das Putzen spart Das Wesen des Sparens liegt im Verzicht - auch beim Putzen ist ...
Weiterlesen …
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner