3 Methoden einen Backofen zu reinigen

Print Friendly, PDF & Email

Beim Backen und Kochen passiert es oft, dass Speisereste im Ofen zurückbleiben. Entfernt man Eingebranntes nicht sofort, werden schnell hartnäckige Verkrustungen daraus. Denn wenn man diese Verkrustungen nicht entfernt, werden sie sich negativ auf den Geschmack der Speisen und die Funktionsfähigkeit des Backofens auswirken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Backofen zu reinigen. Mit unseren Tipps werden Backofen und Backbleche wieder blitzeblank!

Wie oft sollte man einen Backofen reinigen?

Wie oft Sie Ihren Backofen gründlich reinigen sollten hängt hauptsächlich davon ab, wie oft Sie ihn benutzen. Wenn der Backofen beim Einschalten zu rauchen beginnt, einen starken Geruch entwickelt oder sich viel Fett und Schmutz angesammelt hat, ist es an der Zeit, den Ofen zu reinigen. Je nachdem welcher Kochtyp Sie sind, muss er einmal im Monat, einmal im Jahr oder in regelmäßigen Abständen gründlich gesäubert werden.

1. So reinigen Sie einen Backofen mit Backofenreiniger

Das Reinigen des Backofens mit einem gekauften Ofenreiniger ist oft der schnellste Weg, ihn zu reinigen. Denken Sie aber daran, dass diese Reiniger aggressive Chemikalien enthalten, also vermeiden Sie diese Methode, wenn Sie empfindlich auf ihren Geruch reagieren.

Befolgen Sie diese Anweisungen zur Verwendung eines Backofenreinigers:

  1. Leeren Sie den Backofen. Entfernen Sie die Roste und alles, was sich im Ofen befindet.
  2. Sprühen Sie den Reiniger ein. Sprühen Sie den Backofenreiniger auf das gesamte Innere des Backofens, einschließlich der Seiten, des Bodens, der Oberseite und der Rückseite der Tür. Vermeiden Sie das direkte Besprühen von Heiz- und Gaselementen.
  3. Einwirken lassen. Schließen Sie den Ofen und lassen Sie das Spray wie auf dem Etikett des Reinigers angegeben einwirken (normalerweise 20 bis 30 Minuten).
  4. Wischen Sie den Backofen aus. Wenn die Zeit abgelaufen ist, wischen Sie den Ofen mit einem feuchten Tuch aus. Bei hartnäckigen Stellen, versuchen Sie es mit einem rauen Schwamm oder einer Bürste. Stellen Sie sicher, dass Sie den gesamten Reiniger aufwischen.
2. So reinigen Sie einen Backofen mit einem DIY-Backofenreiniger

Diese DIY-Methode ist eine sichere, natürliche und effektive Methode zur Reinigung Ihres Backofens, ohne dass ein langer Selbstreinigungszyklus oder spezielle Reinigungsmittel erforderlich sind. Alles was Sie brauchen ist Wasser, Backpulver und Essig. Und so geht’s:

  1. Leeren Sie den Backofen. Entfernen Sie die Roste und alles, was sich im Ofen befindet.
  2. DIY-Reiniger herstellen. Verrühren Sie eine ¾ Tasse Backpulver mit einer ¼ Tasse warmem Wasser zu einer Paste. Stellen Sie bei Bedarf auf diese Weise weitere Paste her.
  3. Bestreichen Sie den Backofen mit dem Reiniger. Tragen Sie die Paste mit einem Schwamm oder Pinsel auf das gesamte Innere des Ofens auf. Achtung: Bitte nicht auf blanke Metallflächen und die Tür auftragen!
  4. Über Nacht einwirken lassen. Lassen Sie die Paste über Nacht einwirken.
  5. Wischen Sie den Backofen aus. Mit einem Plastikschaber oder -spachtel die Paste abkratzen und anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen.
  6. Die Tür abwischen. Um die Backofentür zu reinigen, wischen Sie sie mit einer Lösung aus gleichen Teilen Wasser und weißem Essig ab.
Backofen reinigen
3. So reinigen Sie einen Backofen mit der Selbstreinigungsfunktion

Wenn Sie ein paar Stunden Zeit haben, ist die Selbstreinigungsfunktion Ihres Backofens mit Abstand die einfachste Reinigungsmöglichkeit. Bevor Sie Ihren Backofen in den Selbstreinigungsmodus versetzen, lesen Sie in Ihrer Bedienungsanleitung nach, welche Art von Selbstreinigungsmethode Ihr Backofen hat:

Pyrolytische Selbstreinigung

Pyrolyseöfen haben ihren Namen von dem Begriff Pyrolyse – dem thermo-chemischen Zersetzungsprozess, der durch sehr hohe Temperaturen erzeugt wird. Dieser Ofentyp heizt sich auf eine extrem hohe Temperatur auf, um das gesamte festsitzende und eingebrannte Material im Inneren zu einer ascheähnlichen Substanz zu zersetzen. Dieser Vorgang dauert 2 bis 4 Stunden. Wenn der Backofenwieder abgekühlt ist, kann dann die Asche ganz einfach ausgewischt werden.

Katalyse – Speziell beschichtete Oberfläche

Diese Öfen verfügen über eine spezielle Emaille- oder Keramik-Beschichtung, die entwickelt wurde, um zu verhindern, dass sich Schmutz festsetzt. Beschichtete Oberflächen mit Katalysatoren wandeln Speisereste in Wasser und Kohlenstoffdioxid um. Das Fett wird anhand feiner Keramikkugeln absorbiert.

Hydrolyse – Reinigung des Backofens mit Dampf

Bei Hydrolyse-Backöfen verdampft Seifenlauge im Garraum während des Selbstreinigungs-programms. Dabei weicht der Wasserdampf Verschmutzungen ein, damit sie sich anschließend leichter lösen. Dieser Reinigungsvorgang dauert normalerweise etwa eine Stunde. Wenn er beendet ist, wischt man den Schmutz einfach auf. Allerdings muss bei starker Verschmutzung oft zusätzlich noch von Hand nachgereinigt werden.

Jede dieser Selbstreinigungs-Methoden hat eine eigene Reihe von Maßnahmen und Schritten, die eingehalten werden müssen, also lesen Sie immer zuerst Ihre Bedienungsanleitung.

Im Allgemeinen sind die folgenden Schritte erforderlich:

  1. Leeren Sie den Backofen. Entfernen Sie die Roste und alles, was sich im Ofen befindet. Beachten Sie, dass sich Teleskopschienen aus Edelstahl im Ofen durch einen Pyrolysezyklus mit hoher Hitze verziehen können. Deshalb muss man sie vorher herausnehmen.
  2. Reste entfernen. Grobe Verschmutzungen sollte man zunächst von Hand entfernen. Entfernen Sie so viele Rückstände wie möglich mit einem Spatel oder Papiertuch.
  3. Wasser hinzufügen. Gießen Sie bei Hydrolyse-Backöfen Wasser in den Boden des Ofens (die erforderliche Menge entnehmen Sie bitte Ihrer Bedienungsanleitung).
  4. Schließen Sie den Backofen. Schließen Sie die Backofentür, um zu verhindern, dass Sie versehentlich mit extremer Hitze in Berührung kommen oder den Reinigungsvorgang unterbrechen.
  5. Starten Sie den Selbstreinigungszyklus. Passen Sie die Zeit je nach Verschmutzungsgrad des Ofens an – je länger die Zeit, desto gründlicher die Reinigung.
  6. Lassen Sie den Backofen abkühlen. Lassen Sie den Ofen nach dem Ende des Zyklus abkühlen.
  7. Nachreinigung. Wischen Sie die Asche und den losen Schmutz mit einem feuchten Tuch ab.
So reinigen Sie Ofenroste und Backbleche
  1. Weichen Sie die Roste und Backbleche einige Stunden in warmem Seifenwasser ein.
  2. Anschließend mit einem Scheuerschwamm oder -tuch schrubben und mit klarem Wasser nachspülen.

Für eine intensivere Reinigung können Sie gekauften oder selbstgemachten Backofenreiniger analog wie für Ihren Backofen verwenden – passen Sie dabei aber auf, dass Sie einen sicheren Platz zum Abstellen der Roste und Bleche haben, während der Reiniger seine Arbeit verrichtet.

Gefällt euch 1000Haushaltstipps.de?

Dann würden wir uns freuen, wenn ihr diese Seite teilt. Zum Beispiel bei Pinterest oder Facebook. Auch über ein Däumchen für unsere Facebook-Seite freuen wir uns – so bleibt ihr zeitgleich auch immer auf dem Laufenden!

Weitere interessante Tipps & Tricks:

Winterjacken reinigen Tipps

Wie reinige ich Winterjacken richtig?

Sie halten schön warm, aber wie reinigt man Winterjacken und Mäntel richtig? Winterjacken und Mäntel bewahren uns vor der Kälte ...
Weiterlesen …
die richtige Bettdecke Ratgeber

Die richtige Bettdecke

Achte bei der Bettdecke auf die Füllung! Wenn du im Schlaf auch schnell frierst oder ständig von Hitzeattacken heimgesucht wirst, ...
Weiterlesen …

Clever waschen – leichter bügeln!

Sparen Sie heute bis zu 82 % bei Amazon in Haushalt & Küche... Dämpfen anstatt plätten Sie können den täglichen ...
Weiterlesen …
Teppiche reinigen

Teppiche pflegen

Teppiche pflegen Um Ihre Teppiche pflegen zu können, legen Sie den Teppich mit dem Flor nach unten in den Schnee ...
Weiterlesen …
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Letzte Aktualisierung am 24.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildquellen

  • DIY-Backofenreiniger: © ThamKC / stock.adobe.com
  • Backofen reinigen: © Smole / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.