Krampfadern

Print Friendly, PDF & Email
Krampfadern – (k)ein Problem

Krampfadern sind nicht schön. Wenn man dazu neigt, sollte man rechtzeitig etwas tun um vorzubeugen. Und wenn man sie schon hat, muss man nicht gleich an eine Operation denken, denn nicht immer sind Krampfadern gefährlich.

Krampfadern, die man schon in jungen Jahren (bis 30) hat, sind normalerweise harmlos. Es handelt sich fast immer um erweiterte Adern des „oberflächlichen Venensystems“ dicht unter der Haut. Sie sind meistens eine angeborene Venenwand- und Bindegewebsschwäche. Die Anlage dazu erbt man. Leichte Krampfadern dieser Art braucht man aus medizinischen Gründen nicht entfernen lassen.

Sobald Krampfadern aber Beschwerden machen oder sich auffällig vermehren, sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen. Er untersucht, ob es sich um eine Erkrankung des „tiefen Venensystems“ handelt. Denn dann können es Anzeichen für Blutstauungen und drohende oder bereits überstandene Thrombosen (Blutgerinnsel in den tiefen Beinvenen) sein. Dagegen schnell etwas zu unternehmen ist sehr wichtig.

Wenn nur einzelne Adern zu sehen sind, kann man sie veröden. Dabei wird die Vene durch Luft einspritzen blutleer gemacht und mit einem Verödungsmittel gefüllt. Wenn der Arzt eine Verödung für wichtig hält, zahlt das die Krankenkasse. Wählen Sie auf jeden Fall einen Arzt, der Venenspezialist ist. Meist sind das Chirurgen oder Internisten. Der Eingriff ist ungefährlich und nicht schmerzhaft – allerdings sind bei der Krampfader-Behandlung mehrere Sitzungen notwendig.

Operiert werden Krampfadern nur:

  • wenn praktisch das ganze oberflächliche Venensystem betroffen ist;
  • wenn schon oft verödet wurde, der Erfolg aber nur von kurzer Dauer war;
  • wenn sich Krampfadern immer wieder entzünden, weh tun oder das Schweregefühl in den Beinen unerträglich wird.

Gehen Sie dazu am besten in eine Klinik, wo bei der Operation auch die Verbindungsvenen zum tieferen Venensystem unterbunden werden.

Vorbeugung

Wenn man zu Krampfadern neigt, kann man zwar wenig dazu tun, dass sie wieder verschwinden. Aber man kann auch vorbeugen:

  • Füße hochlegen und mit einem Venenmittel einreiben schafft Linderung, wenn die Beine weh tun.
  • Stützstrümpfe tragen tut gut und beugt vor.
  • Vermeiden Sie alles, was den Blutfluss behindert: Enge Stiefel, zu knappe Hosen und Mieder, Kniestrümpfe die einschnüren. Auch Sonnenbäder sind schlecht, weil sie die Gefäße erweitern.
  • Unternehmen sie alles, was die Durchblutung anregt.
Krampfadern
Sorgen Sie mit Gymnasik für einen guten Kreislauf.

Überlegen Sie auch, ob sie die Pille nehmen sollten. Wenn man es viele Jahre lang tut, lockern die Hormone das Bindegewebe auf, das Venenwände abstützt. Außerdem sollten Sie viel laufen und mit Wechselduschen und Gymnastik für einen guten Kreislauf sorgen. Auch Wassertreten in der Badewanne z.B. tut gut. Lassen Sie bis zur Wadenhöhe kaltes Wasser in die Wanne und stelzen Sie wie ein Storch darin herum. Die Beine müssen bei jedem Schritt aus dem Wasser gehoben werden.

Auch in unserem Blog: Die positiven Eigenschaften von Arganöl.

Gartenkräuter

Die Vorzüge von Gartenarbeit

8 Gründe, warum ein Gemüsegarten uns glücklich und gesund macht Welches Hobby ...
Weiterlesen …
Ossobuco Rezept

Ossobuco alla milanese

Ossobuco alla milanese - geschmorte Beinscheiben - Das berühmte Fleischgericht aus der ...
Weiterlesen …
Brot im Topf

Brot im Topf backen

Leckeres und knuspriges Brot im Topf backen Wer kann dem verlockenden Duft ...
Weiterlesen …
Gemüse

Obst und Gemüse lagern

Wie lange bleiben Obst und Gemüse frisch? Klar, am besten sollte man ...
Weiterlesen …
Wäschetipps

Waschtipps für besondere Materialien

Waschtipps für empfindliche Fasern: Zur Kleidung aus heiklen Fasern gehören Blusen, Tops ...
Weiterlesen …
(Visited 186 times, 1 visits today)
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Bildquellen

  • Laundry: © BillionPhotos.com / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.