Juckreiz bei Hunden

Print Friendly, PDF & Email
Gründe für Juckreiz bei Hunden

Hautjucken ist ein sehr häufiges Problem bei Hunden. Deshalb neigen einige Tierbesitzer dazu, es einfach hinzunehmen und abzuwarten, ob der Juckreiz von selbst verschwindet. Jedoch sollte jede Art von Hautproblem, auch wenn es mild erscheinen mag, angemessen medizinisch behandelt werden. Wenn Ihr Hund juckende Körperstellen kratzt und leckt, kann sich das Problem verschlimmern und sich auf größere Körperbereiche ausbreiten. Zudem können viele Ursachen für Juckreiz bei Hunden, wie Parasiten und Infektionen, auf andere Haustiere und sogar auf die menschlichen Mitglieder des Haushaltes übertragen werden. Lesen Sie hier, was Sie tun können, um Ihrem pelzigen Freund zu helfen.

Häufige Ursachen

Juckreiz bei Hunden ist ein Symptom eines zugrunde liegenden Problems, es ist keine spezifische Krankheit. Betroffene Hunde haben das starke Verlangen, die betroffene Stelle zu kratzen, zu beißen, zu kauen oder zu lecken. Der Juckreiz bei Hunden kann den ganzen Körper betreffen oder auf einen bestimmten Bereich des Körpers beschränkt sein.

Was tun bei Juckreiz bei Hunden – Welche Hautprobleme gibt es?
juckreiz bei hunden

Es gibt eine Vielzahl möglicher Ursachen für Juckreiz bei Hunden. Zu den wichtigsten und häufigsten Ursachen gehören:

Parasiten

Wenn ein Hund an übermäßigem Juckreiz und Kratzen leidet, sind Flöhe einer der ersten möglichen Ursachen, nach denen der Tierarzt sucht. Diese blutsaugenden Parasiten sind sehr produktiv, was bedeutet, dass sie sich sehr schnell vermehren und das Leben Ihres Haustieres (und auch Ihres!) zur Hölle machen können. Flohbisse können stark jucken, insbesondere bei Hunden, die überempfindlich auf eine Substanz im Flohspeichel reagieren. Andauerndes Kratzen, Lecken, Reiben und Kauen kann schließlich zu Haarausfall und Brüchen auf der Hautoberfläche führen. Ohne entsprechende medizinische Behandlung kann dies Infektionen durch Bakterien und/oder Hefen den Weg ebnen.

Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung Ihres Haustieres werden Sie auch nach dem Gesundheitszustand und der Hautgeschichte Ihres Haustieres gefragt. Um einen Flohbefall zu bestätigen, wird Ihr Tierarzt den Körper Ihres Haustieres auf eventuell vorhandene Flöhe untersuchen.

Zecken

Zecken sind eine weitere Gruppe externer Parasiten, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren. Hunde können beim Wandern im Freien leicht Zecken bekommen, insbesondere in grasbewachsenen Gebieten. Wenn sich eine Zecke an der Haut des Hundes festsetzt, saugt sie das Blut des Wirts. Sobald die Zecke vollständig angeschwollen ist, fällt sie zu Boden und hinterlässt Bissspuren, die als rote, juckende Flecken auf der Haut des Hundes erscheinen. Zecken sind Überträger verschiedener Krankheiten wie zum Beispiel Borreliose.

Eine Möglichkeit, Ihr Haustier vor Zecken zu schützen, besteht darin, es sich zur Gewohnheit zu machen, den Körper Ihres Haustieres nach jedem Ausflug ins Freie auf Zecken zu untersuchen. Ist ein Parasit entdeckt, muss er mit einer dafür speziellen Zange entfernt werden. Hat sich die Zecke sich schon festgebissen ist Vorsicht geboten! Sie wird dicht an der Bissstelle gepackt und zügig senkrecht herausgezogen, bevor sie ihr schädliches Sekret in die Haut injizieren kann.

Milben

Milben sind sehr kleine Parasiten; sie sind nur unter dem Mikroskop zu sehen. Milben sind keine Insekten, sondern mit Spinnen verwandt. Diese Parasiten verursachen bei Hunden Räude, ein Hautproblem, das durch Hautjucken, trockene und schuppige Haut und fleckigen Haarausfall gekennzeichnet ist. Die häufigsten Arten von Räude bei Hunden sind die Sarcoptes-Räude und Demodikose.

Sarcoptes-Räude wird Sarcoptes-Räude wird durch die Räudemilbe Sarcoptes scabiei var. Canis hervorgerufen. Betroffene Hunde leiden unter starkem Juckreiz und Beschwerden, was dazu führt, dass sie an juckenden Stellen des Körpers ständig kratzen, kauen und lecken. Sie können ihren Körper auch an Oberflächen reiben. All dieses Hautkratzen kann schließlich zu Haarausfall, Hautentzündungen und Schorfbildung führen. Sarcoptesräude kann auch Menschen befallen.

Demodikose wird durch Haarbalgmilben (Demodex canis) verursacht. Betroffene Hunde leiden unter Haarausfall, Hautrötungen, Schuppen und Krusten.

Wenn der Verdacht besteht, dass der Hund an irgendeiner Art von Räude erkrankt ist, sollte man sofort einen Tierarzt konsultieren. Räude ist am leichtesten zu behandeln, bevor sich der Zustand des Hundes verschlimmert hat. Nur ein qualifizierter Tierarzt kann die richtigen Diagnosetests durchführen, um die Art und Schwere der Räude zu bestimmen. Der Tierarzt wird die geeigneten Medikamente zur Behandlung der Räude verschreiben.

Ohrmilben

Ohrmilben sind mikroskopisch kleine Parasiten, die in den Ohrpassagen von Hunden leben. Betroffene Haustiere schütteln oft den Kopf und kratzen sich übermäßig an den Ohren. Es kann auch an einer Ansammlung von Ohrenschmalz und Ablagerungen liegen, die das Problem verschlimmern und ein günstiges Medium für Bakterien- und Pilzinfektionen bilden können.

Infektionen

Bakterielle oder Pilzinfektionen sind mögliche Gründe, nach denen der Tierarzt suchen wird, wenn Parasiten als Ursache für den Juckreiz Ihres Haustieres ausgeschlossen wurden. Hautinfektionen werden normalerweise von Hautschuppung, Nässen, deutlichem Geruch und Haarausfall begleitet. Hunde mit gleichzeitigen Hefe- und Bakterieninfektionen leiden unter starkem Juckreiz, der dazu führt, dass sie die betroffenen Körperbereiche übermäßig kratzen oder lecken. Wenn eine zugrunde liegende Infektion als Schuldiger identifiziert wird, kann Ihr Tierarzt für mehrere Wochen eine Antibiotikatherapie verschreiben.

Die häufigste Pilzinfektion der Haut bei Hunden ist Ringelflechte (Dermatophytose). Betroffene Hunde haben haarlose Flecken mit rötlichen, schuppigen Wunden. Dermatophytose bei Hunden kann auf andere Haustiere im Haushalt und sogar auf den Menschen übertragen werden. Selbst wenn nur ein Hund befallen ist, wird angenommen, dass alle Haustiere im Haus infiziert sind und auch behandelt werden sollten.

Juckreiz ist im Anfangsstadium möglicherweise nicht vorhanden, aber wenn sekundäre Bakterien- oder Hefeinfektionen auftreten, setzt der Juckreiz bald ein.

juckreiz bei hunden
Allergien

Wenn Parasiten und Infektionen ausgeschlossen wurden, ist Ihr Haustier wahrscheinlich an einer Allergie erkrankt. Überempfindlichkeitsreaktionen, bei denen starker Juckreiz ein hervorstechendes Symptom ist, können durch ein Allergen im Tierfutter, Insektenstiche oder die Umwelt (wie Staub, Schimmel, Pollen usw.) ausgelöst werden.

Die Art der allergischen Reaktion kann einen Hinweis auf den möglichen Auslöser der Allergie des Hundes geben. Hunde mit ganzjährigem Juckreiz können an einer Umwelt- oder Futtermittelallergie leiden. Saisonaler Juckreiz hingegen ist wahrscheinlich eine überempfindliche Reaktion auf saisonale Allergene.

Die atopische Dermatitis ist eine häufige allergische Hauterkrankung bei Hunden, die chronischen Juckreiz verursacht. Die allgemeine Lebensqualität von Hunden mit atopischer Dermatitis ist ohne Behandlung eingeschränkt. Starker Juckreiz kann zu erheblichen psychischen Belastungen führen und das Stressniveau erhöhen. Laut einer Studie neigen Hunde mit Neurodermitis dazu, häufiger problematisches Verhalten zu entwickeln.

Trockene Haut

Extreme Kälte und trockene Luft im Winter kann die Haut eines Hundes austrocknen. Auch einige Shampoos und Seifen für Haustiere können Inhaltsstoffe enthalten, die zu Hauttrockenheit führen können.

Gefällt euch 1000Haushaltstipps.de?

Dann würden wir uns freuen, wenn ihr diese Seite teilt. Zum Beispiel bei Pinterest oder Facebook. Auch über ein Däumchen für unsere Facebook-Seite freuen wir uns – so bleibt ihr zeitgleich auch immer auf dem Laufenden!

1000Haushaltstipps.de
Eine Sammlung von Haushaltstipps und -tricks: 
Hier finden Sie eine laufend erweiterte Sammlung von Tipps und Tricks, die in vielen Bereichen des Haushalts helfen, die anfallenden Arbeiten einfach, schnell und gründlich zu erledigen.

Das könnte dich auch interessieren:

Stethoscop

Fehldiagnosen verhindern

Sicher auftreten, mehr erreichen: Mit unseren Tipps verläuft Ihr Termin beim Arzt erfolgreich Fachchinesisch, zu wenig Geduld oder falsche Scheu: ...
Weiterlesen …
Lippenpflege

Wie man Fieberbläschen los wird

Die Ursachen von Fieberbläschen und natürliche Heilmittel Fieberbläschen können sehr schmerzhaft sein. Erfahren Sie hier, was Lippenherpes verursacht und einige ...
Weiterlesen …

Nie wieder kalte Füße!

Insbesondere Frauen leiden im Winter sehr oft unter kalten Füßen, die trotz dicker Wollsocken einfach nicht warm werden wollen. Was ...
Weiterlesen …

Krampfadern

Krampfadern – (k)ein Problem Krampfadern sind nicht schön. Wenn man dazu neigt, sollte man rechtzeitig etwas tun um vorzubeugen. Und ...
Weiterlesen …
(Visited 19 times, 1 visits today)
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Letzte Aktualisierung am 25.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bildquellen

  • Dermatitis Hund: © Watcharin / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.