Bart stylen und pflegen

Print Friendly, PDF & Email

Der Bart macht den Unterschied. Die Gesichtsbehaarung kann das Gesicht eines Mannes, sein Aussehen und seinen Style komplett verändern. Wer einen neuen Look will, sollte demnach über einen neuen Bart nachdenken. Wichtig ist dabei auch die passende Pflege. Wir erklären, worauf es bei der Bartpflege ankommt.

Die aktuellen Barttrends

Bärte sind und bleiben im Trend. Und so brachte uns das Jahr 2022 einige Bart-Styles, die uns auch im kommenden Jahr begleiten werden.

Umfragen zufolge hat die Beliebtheit von Bärten in der jüngeren Vergangenheit deutlich zugenommen. Weltweit tragen aktuell über 50 Prozent der Männer einen Bart. Dabei gibt es zahlreiche Bartstile und manchmal kann es sich lohnen, ein wenig mit der Gesichtsbehaarung zu experimentieren, um seinen eigenen Bartstil zu finden und einen Look zu kreieren, der zum persönlichen Markenzeichen wird.

Übrigens: Statistiken zufolge finden Frauen einen gepflegten Dreitagebart am attraktivsten bei Männern. Schnurrbart und Ziegenbart kommen hingegen weniger gut an.

Zu den beliebtesten Barttrends 2022 gehörten:
Der Wikinger-Bart

„Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein.“ Dieser relativ junge Trend unter den Bart-Styles ist nicht zuletzt diversen Film- und Serienformaten rund um die Wikinger geschuldet. Den Wikinger-Bart gibt es in unterschiedlichen Varianten. Er ist jedoch grundsätzlich an den Seiten eher gestutzt und in der Kinnregion sehr lang. Für den Wikinger-Bart braucht man einen mittelstarken bis dichten Bartwuchs. Dabei ist der Bart nicht allzu pflegeintensiv.

Stoppelbart

Einst galt er als ungepflegt, doch in den letzten Jahren fand er immer breitere Akzeptanz und gehört inzwischen sogar zu den beliebtesten Bartstilen: Der Stoppelbart. Für einen gepflegten Dreitagebart werden die Haare am besten mit einer Haarschneidemaschine kurz gehalten – bei etwa 1 bis 1,5 mm.

Van-Dyke-Bart

Antoon van Dyck, der berühmte flämische Maler, ist Namenspate des Van-Dyke-Barts. Hierzulande ist dieser Bart auch als Knebelbart bekannt. Dieser Bart-Stil zeichnet sich durch eine rautenförmige Kinnpartie und einen nicht mit der Kinnpartie zusammenhängenden Schnurrbart aus. Daher ist diese Bartform auch für Männer mit lückenhaftem Bartwuchs an den Wangen geeignet. Zudem ist er gut geeignet, um dem Gesicht Form zu geben und kann kürzer oder länger getragen werden.

Spitz zulaufender Bart (Ducktail Bart)

Dieser Bart konzentriert sich auf die Kinnpartie. Er zeichnet sich durch viel Volumen aus sowie durch einen kantigeren Abschluss. Dieser Bart lässt runde Gesichter länglicher wirken.

Kurzer Boxed-Beard

Ein weiterer Bartstil war 2022 sehr häufig zu finden und wird wohl auch weiterhin im Trend bleiben: der kurze Boxed-Beard. Dieser Bart ist kürzer als ein klassischer Vollbart und dabei kastig geschnitten. Damit der Boxed-Beard richtig zur Geltung kommt, sollten die Haare im Nacken und auf den Wangen kurz und gepflegt gehalten werden.

Übrigens: Studien der St. Edwards University in Austin, Texas und der University of Texas in San Antonio haben ergeben, dass männliches Verkaufspersonal mit Bart auf die Kunden kompetenter wirkt. Das mag damit zusammenhängen, dass Bärte evolutionsbiologisch als Zeichen von Dominanz und Selbstsicherheit dienten.

Bartpflege

Damit der Bart gut und gepflegt aussieht, sollten Bartträger eine tägliche Pflegeroutine entwickeln. Gerade bei längeren Bärten ist es sinnvoll, den Bart täglich zu waschen, damit dieser nicht trocken und verfilzt aussieht. Für die Wäsche sollte ein spezielles Bartshampoo oder alternativ ein mildes Haarshampoo zum Einsatz kommen. Eine Bartspülung hält den Bart weich und geschmeidig.

Achtung: Immer darauf achten, das Shampoo rückstandslos zu entfernen, damit keine Hautirritationen entstehen.

Nach der Wäsche kann der Bart mit einem Handtuch vorsichtig getrocknet werden. Dabei sollte er nicht trocken gerubbelt werden, da er sonst beschädigt werden kann. Vor allem im Bereich unter dem Kinn kann sich leicht Wasser ansammeln. Hier sollte besonders gründlich getrocknet werden.

Den Abschluss der Pflegeroutine bildet das Auftragen eines hochwertigen Bartöls. Dabei hängt es von Länge und Dichte des Barts ab, wie viel Öl verwendet werden muss. Um nicht zu viel Öl aufzutragen, werden am besten ein paar Tropfen Öl auf den Handflächen verteilt und dann auf den Bart gegeben. Ein langer Bart sollte darüber hinaus täglich mit einem breit gezahnten Kamm gekämmt werden.

Neben passenden Pflegeprodukten braucht es für einen stets gut gestylten Bart Bartschere, Rasierer und Trimmer.

Hast du einen tollen Tipp zum Thema Bartpflege und Bartstyling? Dann teile deine Tipps und Erfahrungen doch gerne mit uns in den Kommentaren!

Gefällt euch 1000Haushaltstipps.de?

Dann würden wir uns freuen, wenn ihr diese Seite teilt. Zum Beispiel bei Pinterest oder Facebook. Auch über ein Däumchen für unsere Facebook-Seite freuen wir uns – so bleibt ihr zeitgleich auch immer auf dem Laufenden!

(Visited 6 times, 4 visits today)
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Bildquellen

  • Schnurrbart: ©Alessandro Pintus_shutterstock.com_1932392336
  • Mann mit Vollbart: ©Roman Samborskyi_shutterstock.com_538654906

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner