Wäschetipps und Textilpflege

Tipps für die Pflege von Wollbekleidung

Print Friendly, PDF & Email

Alpaka, Merino und Kaschmir haben eines gemeinsam: Es handelt sich um natürliche Wollfasern, die kuschelig warmhalten und zugleich eine ordentliche Atmungsaktivität besitzen. Gerade für Herbst- und Winter sind Wollpullover und Strickjacken unverzichtbare Begleiter. Damit Sie lange Ihre Freude an Ihrer Wollbekleidung haben, verraten wir Ihnen, worauf es bei der Pflege ankommt.

Wolle richtig waschen

Wolle ist gar nicht so pflegeaufwändig, denn tatsächlich muss sie nur selten gewaschen werden. Nach dem Tragen genügt das Auslüften. Nur bei stärkeren Verschmutzungen und hartnäckigen Gerüchen müssen Wasser und Waschmittel her. Hierbei ist es wichtig, besonders schonend vorzugehen. Ist die Wolle erst einmal verfilzt, lässt sie sich nämlich nur noch schwer oder gar nicht mehr in ihren Ausgangszustand zurückbringen. Wenn Sie behutsam waschen und starke Reibung und intensives Schleudern vermeiden, sollte aber nichts schiefgehen.

Wolle auslüften lassen

Wollfasern haben eine selbstreinigende Eigenschaft. Sie werden bestimmt schon einmal festgestellt haben, dass Wollpullover nicht so schnell unangenehm riechen wie Kleidungsstücke aus vielen anderen Materialien. Nach einem Abend am Lagerfeuer kann es aber natürlich trotzdem vorkommen, dass die Wolle einen rauchigen Geruch annimmt. Dann lassen Sie das Kleidungsstück am besten auslüften. Ein leichter Windzug wirkt wahre Wunder. Setzen Sie die Wolle nicht der direkten Sonneneinstrahlung aus und lassen Sie sie ruhig ein paar Stunden draußen hängen.

Wollkleidung, Wollbekleidung
Von Hand waschen

Waschen Sie Ihre Wollkleidung nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Durch die mechanischen Einwirkungen und die hohen Temperaturen leiden die Fasern. Deswegen raten viele Hersteller zur Handwäsche. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • Füllen Sie eine Schüssel oder das Waschbecken mit lauwarmem Wasser und weichen Sie das Waschmittel darin auf. Besorgen Sie sich dafür ein spezielles Wollwaschmittel oder ein Kaschmirwaschmittel.
  • Bewegen Sie das Kleidungsstück im Wasser sanft hin und her.
  • Vermeiden Sie unbedingt Kneten oder Reiben der Wolle. Das schadet nur den Fasern.
  • Spülen Sie das Kleidungsstück anschließend gründlich mit klarem Wasser aus.
  • Falls sich die Wolle ein wenig zusammengezogen hat, können Sie den Pullover oder die Strickjacke vorsichtig wieder in Form ziehen.
In der Waschmaschine

Moderne Waschmaschinen ermöglichen auch die automatische Wäsche. Allerdings sollten Sie Ihren Lieblings-Kaschmir-Pullover oder Ihre kuschelig warme Strickjacke nicht einfach bei Ihrer normalen Buntwäsche mitfahren lassen. Damit den hochwertigen Wollfasern nichts geschieht, raten wir Ihnen, die folgenden Punkte zu beachten:

  • Verringern Sie das Risiko von Beschädigungen, indem Sie bei Ihrer Strickjacke alle Knöpfe schließen.
  • Wählen Sie das richtige Programm aus: „Wollwäsche“ oder „Handwäsche“ sind meist gut geeignet. Sie haben die richtige Temperatur und schleudern nicht oder nur kaum.
  • Die Temperatur darf nicht höher als 30 °C sein. Eine Wäsche mit komplett kaltem Wasser ist besonders schonend.
  • Die Wollbekleidung sollte nicht bei mehr als 400 Umdrehungen pro Minute geschleudert werden. Sonst kann sie verfilzen. Bei manchen Kleidungsstücken müssen Sie vollständig auf das Schleudern verzichten. Werfen Sie dazu einen Blick auf den Waschzettel.  
  • Genau wie bei der Handwäsche sollte ein Wollwaschmittel verwendet werden. Normale Vollwaschmittel sowie Weichspüler sind ungeeignet. Wenn Sie möchten, dass Ihre Strickjacke nach der Wäsche wieder wunderbar weich ist, können Sie eine spezielle Wollspülung verwenden.

Tipp: Ihre Wolle ist durch das viele Waschen verfilzt? Dann weichen Sie das betroffene Kleidungsstück in einem Essigbad ein. Wenn Sie Glück haben, lässt es sich anschließend wieder in Form ziehen.

Pflege von Wollbkleidung

Wolle richtig trocknen

Nach dem Waschen von Hand und auch in der Maschine ist Wollkleidung in der Regel noch sehr feucht. Im Trockner haben die meisten Pullover und Strickjacken aber nichts verloren. Außerdem sollten Sie die nassen und schweren Kleidungsstücke nicht aufhängen. Durch das hohe Gewicht könnte sich die Wolle verziehen und ausleiern. Stattdessen können Sie einfach ein Handtuch über den Wäscheständer legen und den Pullover oder die Strickjacke darauf platzieren. Das Handtuch zieht Feuchtigkeit aus der Wolle und schafft zugleich eine ebene Unterlage. Sollte auf Ihrem Woll-Teil das Trocknersymbol abgebildet sein, können Sie es natürlich in den Trockner tun. Das ist zum Beispiel oft bei Mischgeweben der Fall.

Haben Sie noch den ultimativen Tipp für die Pflege von Wollbekleidung? Dann verraten Sie es uns in den Kommentaren!

(Visited 49 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert