5 einfache Möglichkeiten, Insekten aus den eigenen 4 Wänden fernzuhalten

Print Friendly, PDF & Email

Wir sind nicht allein! Dieser Ausspruch wird von UFO-Jägern gerne verwendet, um auf Außerirdisches Leben in unserem Universum aufmerksam zu machen. In der eigenen Wohnung machen uns aber oftmals schon unsere irdischen Mitbewohner sehr zu schaffen. Insekten haben keinen Respekt vor unserer Privatsphäre und bahnen sich immer wieder den Weg in unsere Wohnungen. Doch es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, um dies auf natürliche Art und Weise zu verhindern.

#1: Mit Kaffee Wespen und Ameisen vertreiben

Was gibt es Schöneres als den Geruch von frischen Kaffee am Morgen? Für Menschen wahrscheinlich nicht sehr viel, Wespen und Ameisen sehen die Sache jedoch naturgemäß ein wenig anders.

Ameisen sind kein großer Fan von Kaffee und verabscheuen auch den Geruch von Babypuder. Deswegen meiden sie jene Stellen in der Wohnung, die damit ausgelegt sind. Diese Strategie ist vor allem dann anzuwenden, wenn sich die Ameisen bereits ihren Weg in die Wohnung gebahnt haben.

Wespen können vor allem den Rauch von geschmortem Kaffeesatz nicht ausstehen. Menschen nehmen diesen Duft jedoch kaum wahr oder empfinden ihn sogar als angenehm. Deshalb empfiehlt es sich, ein wenig Kaffeesatz in einem Aschenbecher anzuzünden, um Wespen aus der Wohnung zu vertreiben.

#2: Fliegengitter für dauerhaften Insektenschutz montieren

Eine gute und natürliche Möglichkeit, um alle möglichen Insekten aus der eigenen Wohnung fernzuhalten, sind Fliegengitter. Am besten dafür geeignet sind praktische Fliegengitter-Bausätze, die sich einfach und schnell auf Fenstern und Balkontüren jeder Größe anbringen und sogar reinigen lassen. Dazu wird einfach der mitgelieferte Aluminiumrahmen auf die richtige Länge gekürzt und das Gewebe passend zugeschnitten.

Bei der Auswahl des richtigen Fliegengitter-Sets sollte vor allem darauf geachtet werden, dass das Gewebe zum einen eine hohe Reißfestigkeit aufweist und zum anderen noch ausreichend Licht und Luft durchlässt.

Darüber hinaus sollte sich das Fliegengitter einfach an das Fenster montieren und auch wieder abnehmen lassen. Vor allem alle, die zur Miete wohnen, können den Insektenschutz dann wieder entfernen, ohne hässliche Spuren zu hinterlassen und so Streitereien mit dem Vermieter um die Rückzahlung der Kaution vermeiden.

Fliegengitter, Mosquitonetz, Insekten
#3: Duftstoffe strategisch einsetzen

Vor allem Menschen mit einer Insektengiftallergie haben Angst davor, dass Wespen und andere stechwütige Insekten in ihre Wohnung gelangen könnten.

Um sie davon abzuhalten, helfen unterschiedliche Duftstoffe. Wespen lassen sich vor allem von süßlichen Gerüchen stark anziehen. Was sie hingegen gar nicht leiden können, ist der Duft von Lavendel. Um diesen in der Wohnung zu verbreiten, kann der Lavendel in getrockneter Form an Fenster und Türen gehängt werden. Alternativ dazu helfen auch ätherische Öle dabei, entsprechende Gerüche in der Wohnung zu verbreiten. Dazu kann entweder ein Dufthäuschen oder ein Diffuser verwendet werden.

Auch andere Insekten wie Ameisen und Mücken lassen sich mit Duftstoffen aus der Wohnung fernhalten. Ameisen empfinden vor allem den Geruch von Thymian und Gewürznelken als unangenehm und teilen darüber hinaus ihre Abneigung gegen Lavendel mit den Wespen und auch mit Mücken. Diese mögen dafür zusätzlich auch keinen Salbei und Zitronengras.

#4: Brutstätten für Mücken vermeiden

Bei Mücken ist es vor allem wichtig, ihnen keine Gelegenheit zum Brüten zu geben. Sie legen ihre Eier bevorzugt in stehende Gewässer. Diese finden sich in der Nähe von Wohnungen sehr oft. Beispielsweise in Form einer gefüllten Gießkanne auf der Terrasse oder in Topfuntersetzern auf dem Fensterbrett oder dem Balkon.

Wer im Garten eine Regentonne hat, sollte diese ebenfalls abdecken, damit sie nicht zur Brutstätte wird. Haben sich bereits Larven in der Regentonne verbreitet, können diese mit ein paar Tropfen eines beliebigen Pflanzenöls vernichtet werden.

#5: Fliegen mit dem Wind aus der Wohnung komplimentieren

Grundsätzlich sollten die Fenster und Türen mit Fliegengittern so geschützt sein, dass Fliegen erst gar nicht in die Wohnung gelangen können.

Haben sich dennoch einmal ein paar davon ihren Weg in die eigenen vier Wände gebahnt, sollte die Strategie umgekehrt werden. Das heißt: Es sollte nach Möglichkeit alles durchgelüftet werden. Denn Fliegen mögen keinen Wind und lassen sich deshalb vom Durchzug schnell aus der Wohnung vertreiben.

1000Haushaltstipps.de
Eine Sammlung von Haushaltstipps und -tricks: 
Hier finden Sie eine laufend erweiterte Sammlung von Tipps und Tricks, die in vielen Bereichen des Haushalts helfen, die anfallenden Arbeiten einfach, schnell und gründlich zu erledigen.

Das könnte dich auch interessieren:
Pflanzkartoffel

Kartoffeln selbst anbauen

Pommes, Knödel, Gnocchi, Kartoffelpüree und Chips – Grundlage aller dieser Speisen bilden Kartoffeln. Kaum eine Nutzpflanze ist so häufig auf ...
Weiterlesen …
Gartenarbeit

Die Vorzüge von Gartenarbeit

8 Gründe, warum ein Gemüsegarten uns glücklich und gesund macht Welches Hobby hilft uns, länger zu leben? Die Gartenarbeit! Wenn ...
Weiterlesen …
Selbstversorger werden

Selbstversorger mit Obst und Gemüse

So werden Sie Selbstversorger, denn egal ob im Garten oder auf dem Balkon: Auch auf kleinstem Raum kann man Äpfel, ...
Weiterlesen …
Insekten

Der Insekten-Garten

Schmetterlinge und Marienkäfer im Insektengarten Der Rückgang vieler Insekten in Deutschland ist in aller Munde. Deshalb bemühen sich immer mehr ...
Weiterlesen …
🙂 Vielen Dank für's Teilen 🙂

Bildquellen

  • Fenster mit Mosquitonetz: © Olga Ionina / stock.adobe.com
  • Tomaten: © Burst / picography.co
  • Mosquito: © auimeesri / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.