Allgemeines

Der Carport: Diese Vorteile bieten die praktischen Überdachungen

Print Friendly, PDF & Email

Wer keinen Platz für eine Garage hat und sich auf der Suche nach einer möglichst unkomplizierten Möglichkeit befindet, sein Auto zu schützen, stößt schnell auf den Carport. Diese Art von Überdachung bietet viele Vorteile. Zudem lässt sie sich aufgrund unterschiedlicher Gestaltungsmöglichkeiten gut in das Grundstück integrieren.

Aber welche Vorteile bietet ein Carport eigentlich genau? Worauf sollte geachtet werden? Und welche Materialien sind besonders beliebt?

Die folgenden Abschnitte zeigen auf, weshalb sich mittlerweile so viele Hausbesitzer für den Carport als Alternative zur Garage entscheiden.

Vorteil Nr. 1: Ein überzeugendes Preis Leistungsverhältnis

Moderne Carports überzeugen unter anderem durch eine lange Haltbarkeit und eine hohe Belastbarkeit. Zudem zeigen sich viele Interessenten überrascht davon, dass die Preise oft deutlich niedriger sind als angenommen. Wer sich nicht selbst um den Aufbau seines Carports kümmern möchte, sollte Ausschau nach Unternehmen halten, die sich auf Holzbau in der Nähe spezialisiert haben.

Viele Anbieter machen es sich mittlerweile zur Aufgabe, verschiedene Leistungen aus einer Hand zu liefern. Hier treffen die Vorteile einer individuellen Beratung oft auf ein breitgefächertes Sortiment. Vor allem natürliche Materialien spielen in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle. Der Vorteil von Holz in den unterschiedlichsten Varianten liegt zum Beispiel darin, dass es sich ganz leicht und harmonisch in die Umgebung integrieren lässt. Und auch mit Hinblick auf eine unkomplizierte Pflege bleiben bei den meisten Holzarten so gut wie keine Wünsche offen.

Vorteil Nr. 2: Der Schutz vor unterschiedlichen Witterungseinflüssen

Ein Auto, das unter einem Carport geparkt wurde, ist im Allgemeinen gut vor Regen und Schnee geschützt. Gleichzeitig sorgt der „Durchzug“ dafür, dass ein nasser Wagen schneller wieder trocknen kann, als es beispielsweise in einer Garage der Fall ist.

Wer sich für einen gepflasterten Boden entscheidet, sorgt zudem dafür, dass das Wasser, das vom Auto abtropft, gut einsickern kann. (Zum Vergleich: In einer Garage bilden sich in einem solchen Fall oft Pfützen.)

Alter Ford, Carport
Vorteil Nr. 3: Schmutz „von oben“ vorbeugen

Nicht nur Regen und Schnee, sondern auch Pollen und Vogelkot können ein Auto von oben treffen. Auch hier bietet der Carport einen verlässlichen Schutz. (Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle erwähnt, dass sich gerade Pollen natürlich auch von der Seite aus ihren Weg in Richtung Lack bahnen können. Wer Verschmutzungen dieser Art noch besser vorbeugen möchte, sollte überlegen, sich für einen Carport mit mindestens einer Seitenwand zu entscheiden.

Vorteil Nr. 4: Überzeugende Platzverhältnisse

Viele kennen das Problem: Sie haben ihren Wagen in der Garage geparkt und müssen beim Aussteigen aufpassen, nicht mit der Tür die Wand zu berühren. Wer hier nicht vorsichtig ist, riskiert über kurz oder lang Lackschäden.

Ein Carport zeichnet sich durch ein hohes Maß an Flexibilität aus. Vor allem dann, wenn keine Seitenwände integriert wurden. In solchen Fällen braucht es lediglich die richtige Position des Fahrzeugs, um weitestgehend frei agieren zu können. Die Zeiten, in denen Autofahrer noch ihre Einkäufe ausladen mussten, bevor sie ihren Wagen unter der Überdachung abstellten, sind vorbei.

Vorteil Nr. 5: In vielen verschiedenen Varianten erhältlich

Bei einem modernen Carport handelt es sich bei Weitem nicht nur um ein Dach mit vier Stelzen. Mittlerweile ist es möglich, die unterschiedlichsten Areale auf diese Weise zu überdachen.

Egal, ob große oder kleine, rechteckige oder quadratische Fläche: Anfertigungen dieser Art zeichnen sich durch viel Flexibilität aus. Wer hier mit den richtigen Partnern zusammenarbeitet, sorgt dafür, dass einer individuellen Gestaltung seines Carports nichts im Wege steht. Dies gilt natürlich auch mit Hinblick auf die Optik.

Hierbei können auch unterschiedliche Lichtkonstruktionen im Garten dabei helfen, die Überdachung gekonnt in Szene zu setzen.

Vorteil Nr. 6: Eine lange Haltbarkeit

Viele Hausbesitzer befassen sich in regelmäßigen Abständen mit der Frage, wie sie ihr Objekt und ihr Grundstück noch besser an den eigenen Bedarf anpassen und auch langfristig planen können. Auch wenn beispielsweise energetische Sanierungen in diesem Zusammenhang (noch?) eine vergleichsweise geringe Rolle spielen, gibt es viele andere Möglichkeiten, seine Wohn- und Gartenträume zu verwirklichen.

Carports, die aus verlässlichen Materialien gefertigt wurden und sich durch einen stabilen Aufbau auszeichnen, lassen sich in der Regel über viele Jahre nutzen. Wie lange ein Carport jedoch letztendlich haltbar ist, ist vor allem von den verwendeten Materialien abhängig.

Hinzu kommt, dass jeder Besitzer eines Carports die Möglichkeit hat, dessen Haltbarkeit durch eine angepasste Pflege zu erhöhen. Gerade im Zusammenhang mit Carports aus Holz sind die Möglichkeiten heutzutage vielseitig. Oft reicht es aus, die Oberfläche der Überdachungen mit Holzschutz zu bestreichen, um die Einsatzdauer auf unkomplizierte Weise zu verlängern.

Vorteil Nr. 7: Vielseitig nutzbar

Es wäre falsch, sich von der Bezeichnung „Carport“ täuschen zu lassen. Natürlich ist es nicht nur möglich, in einem Carport ein Auto (oder mehrere Fahrzeuge) abzustellen. Viele nutzen Konstruktionen dieser Art auch einfach als Abstellraum. Man sollte aber unbedingt bedenken, dass ein Carport im Gegensatz zu einer Garage nicht abgeschlossen werden kann. Daher ist es ratsam, das Grundstück vor den Zugriffen Unbefugter zu schützen.

Auf diese Weise kann in besonderem Maße von den überzeugenden Eigenschaften des Carports profitiert werden. Egal, ob als Schutz für Gartenmöbel, Fahrzeuge oder Spielsachen: Die Möglichkeiten, die sich hier bieten, sind oft weitreichender als es im ersten Moment den Anschein haben mag.

Zusatztipp: Aufgrund der bereits erwähnten „Durchlüftung“ können Carports nicht vor Kälte schützen. Gegenstände, die empfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen sind, sollten daher im Winter andernorts gelagert werden.

Fazit

Bei einem Carport handelt es sich um eine besonders praktische und komfortable Alternative zur Garage. Der Bau der Konstrukte nimmt in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch und ist (zumindest bis zu einer gewissen Größe) nicht genehmigungspflichtig. Die genauen Vorgaben richten sich nach dem Bundesland, in dem der Carport aufgestellt werden wird. Hier ist es ratsam, sich frühzeitig über die geltende Gesetzgebung zu erkundigen, um nicht zu riskieren, einen aufgebauten Carport wieder abreißen zu müssen.

Es gilt die Grundregel „Je größer der Carport ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Bau genehmigt werden muss.“

Vor allem diejenigen, die sich auf der Suche nach einer unkomplizierten Möglichkeit befinden, ihren Wagen vor vielen äußeren Einflüssen zu schützen, haben in einem Carport eine überzeugende (und kostengünstige) Alternative gefunden.

Zudem gilt, dass es mit Hilfe der verschiedenen Konstrukte natürlich nicht nur möglich ist, lediglich ein Fahrzeug unterzustellen. Mittlerweile gibt es Carports, unter denen auch mehrere Autos Platz finden.

(Visited 48 times, 1 visits today)

Bildquellen

  • Carport: © Hermann / stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert