Gesundheit

Richtig saunieren – so geht’s!

Print Friendly, PDF & Email

Schwitzen für eine starke Abwehr

Die spinnen, die Finnen? Von wegen, denn mit ihrem Sauna-Kult liegen sie genau richtig! Wenn es draußen kalt ist, sind die heißen Temperaturen eine echte Wohltat.

Der perfekte Ort zum Entspannen

Sie sehnen sich nach einer Auszeit vom stressigen Alltag und möchten sich mal wieder so richtig entspannen? Dann ist die Sauna genau das Richtige für Sie! Hier erfahren Sie, wie Sie das Saunieren richtig angehen und wie Sie dabei richtig entspannen können. Unsere Tipps und Tricks werden Ihnen dabei helfen, das Beste aus Ihrer Saunaerfahrung herauszuholen.

Kein Stress!

Sauna soll entspannen. Damit Sie nicht unter Zeitdruck geraten, planen Sie mindestens zwei Stunden dafür ein.

Die Vorbereitung

Einen Saunabesuch sollten Sie weder mit leerem Magen noch nach einer üppigen Mahlzeit antreten. Idealerweise haben Sie ein bis zwei Stunden vor Ihrem Besuch etwas Leichtes gegessen, das Ihnen nicht schwer im Magen liegt.

Wählen Sie die richtige Sauna

Bevor Sie in die Sauna gehen, ist es wichtig, die richtige Sauna für sich zu finden. Es gibt verschiedene Arten von Saunen: von der klassischen finnischen Sauna bis hin zur Infrarotsauna. Informieren Sie sich vorab über die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Saunatypen, um die für Sie passende Wahl zu treffen.

Welche Sauna passt zu mir?

Sie haben schon oft von den gesundheitlichen Vorteilen einer Sauna gehört, sind sich jedoch unsicher, welche Saunavariante am besten zu Ihnen passt. Saunieren kann Stress reduzieren, das Immunsystem stärken und die Durchblutung verbessern. Doch welche Sauna ist die richtige für Sie?

Die bekannteste und traditionellste Variante ist die finnische Sauna, bei der die Luft trocken und die Temperatur hoch ist. Eine weitere Möglichkeit ist die Infrarotsauna, bei der die Wärme mithilfe von Infrarotstrahlen erzeugt wird. Auch gibt es Dampfsaunen, in denen feuchte Luft für ein milderes Saunaerlebnis sorgt.

Finnische Sauna

Wenn Sie Wert auf Tradition und die klassische Saunaerfahrung legen, ist die finnische Sauna genau das Richtige für Sie. Hier herrscht eine hohe Temperatur von 80 bis 100 Grad Celsius bei trockener Luft. Das Schwitzen in der finnischen Sauna ist intensiv und fördert die Entgiftung des Körpers. Zudem stärkt sie das Immunsystem und wirkt sich positiv auf die Haut aus.

Infrarotsauna

Die Infrarotsauna ist eine moderne Alternative zur finnischen Sauna. Hier wird die Wärme nicht durch heiße Luft, sondern durch Infrarotstrahlen erzeugt. Diese dringen tiefer in den Körper ein und können so Muskelverspannungen lösen sowie Schmerzen lindern. Die Temperatur in einer Infrarotsauna liegt meist zwischen 40 und 60 Grad Celsius, was als angenehm empfunden wird.

Dampfsauna

Für diejenigen, die ein milderes Saunaerlebnis bevorzugen, ist die Dampfsauna eine gute Wahl. Hier ist die Luftfeuchtigkeit hoch, während die Temperatur bei etwa 45 Grad Celsius liegt. Das Inhalieren des feuchten Dampfes ist wohltuend für die Atemwege und kann bei Erkältungen oder Allergien Linderung verschaffen.

Hygiene ist das A und O

Vor dem Betreten der Sauna ist es wichtig, dass Sie sich gründlich duschen und Ihren Körper von Schmutz und Schweiß befreien. Trocknen Sie sich gut ab, denn trockene Haut schwitzt schneller. Gehen Sie nicht mit kalten Füßen in die Sauna. Ein warmes Fußbad davor fördert das Schwitzen zusätzlich.

Das sollte man mitnehmen

Denken Sie daran, ein großes sauberes Handtuch mitzubringen, auf dem Sie in der Sauna sitzen können, außerdem ein oder zwei Handtücher zum Abtrocknen, Badesandalen, Seife, Shampoo und einen Bademantel.

Das Liegetuch sollte so groß sein, dass Sie es komplett unter Ihren ausgestreckten Körper legen können. Wenn Sie sitzen, sollten die Füße auf dem Badetuch sein. Schweiß auf Holz ist tabu.

HOMELEVEL Saunakilt für Damen mit Klettverschluss und Tasche aus 100% Baumwolle Sauna Kilt Sarong Anthrazit/Mint, Damen Anthrazit/Mint, S-XXL
  • Highlight: Sauna Kilts für Damen oder Herren mit Klettverschluss. Größenverstellbar aus 100% reiner Baumwolle.
  • Details: Die Saunahandtücher verfügen über einen Sicherheitsverschluss und haben eine Tasche mit Reißverschluß
  • Qualität: Aussen weiches hochwertiges Velours, innen saugfähiges Frottee welches Schweiß sofort aufnimmt. Auf Schadstoffe geprüft, geeignet für…
  • Pflege: Material: 100% Baumwolle und Waschbar: bei 40°C
  • Qualität von HOMELEVEL

Textilfreier Bereich

Generell wird nackt sauniert. Der Grund dafür ist, dass die Wärmestrahlung der Haut ungehindert erreichen kann und die Schweißverdunstung nicht beeinträchtigt wird. Außerdem ist es weder angenehm noch hygienisch, in einem Badeanzug zu schwitzen.

Während des Saunagangs

Jetzt kann es losgehen

Ob Sie liegen oder sitzen bleibt Ihnen überlassen. 8 – 15 Minuten werden empfohlen. Verlassen Sie sich dabei aber nicht auf die Uhr, sondern mehr auf Ihr Körpergefühl. Bei Anfängern reichen fünf Minuten völlig aus. Steigern Sie langsam. Die letzten zwei Minuten sollten Sie sich aufsetzen, um den Kreislauf an die aufrechte Haltung zu gewöhnen. Sollte Ihnen schwindelig werden, verlassen Sie sofort die Kabine. Zwei bis drei Saunagänge sind an einem Tag optimal.

Die richtige Temperatur wählen

Beim Saunieren kommt es auf die richtige Temperatur an. Beginnen Sie am besten mit einer niedrigeren Temperatur von etwa 70°C und steigern Sie diese nach und nach, je nachdem wie es Ihnen angenehm ist. Hören Sie dabei immer auf Ihren Körper und übertreiben Sie es nicht.

Nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen

Die Sauna ist der perfekte Ort, um zur Ruhe zu kommen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Nehmen Sie sich bewusst Zeit zum Entspannen und schalten Sie ab. Legen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und lassen Sie Ihre Gedanken schweifen. Genießen Sie den Moment der Ruhe und gönnen Sie sich diese Auszeit.

Sauna, saunieren

Nach dem Saunagang

Kühlen Sie sich ab

Nach dem Saunagang ist es wichtig, Ihren Körper langsam abzukühlen. Zuerst sollten Sie Ihre Atemwege an der frischen Luft abkühlen und dabei etwas frischen Sauerstoff tanken. Am besten bewegen Sie sich dabei, indem Sie langsam auf und ab gehen. Duschen Sie sich mit kaltem Wasser ab oder nutzen Sie das Tauchbecken oder den Kneippschlauch, um Ihren Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Vergessen Sie auch nicht, ausreichend zu trinken, um Ihren Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen.

Nehmen Sie ein warmes Fußbad

Nach der Abkühlung folgt nun ein warmes Fußbad. Dadurch öffnen sich die zusammengezogenen Blutgefäße in der Haut rasch wieder. Das etwa 40 Grad warme Wasser wird knöchelhoch eingelassen. Wichtig ist das Fußbad auch nach dem letzten Saunagang, um ein starkes Nachschwitzen zu vermeiden. Trocknen Sie anschließend die Füße gut ab.

Entspannen Sie sich nachhaltig

Nehmen Sie sich nach dem Saunieren ausreichend Zeit, um sich zu erholen. Setzen Sie sich in den Ruheraum, legen Sie die Beine hoch und lassen Sie Ihren Körper zur Ruhe kommen. Atmen Sie tief ein und aus und spüren Sie, wie sich Ihre Muskeln entspannen. So können Sie das Gefühl der Entspannung noch lange nach dem Saunieren weiter genießen.

Essen und Trinken während des Saunierens

Während des Saunagangs verliert der Körper Flüssigkeit.

  • Das Trinken von Wasser oder Kräutertees in der Sauna hilft, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und den Kreislauf zu stabilisieren.
  • Wasser oder ungesüßte Tees können dem Körper wichtige Mineralstoffe zuführen.

Zur Frage, ob Sie erst nach den Saunagängen oder auch zwischendurch etwas trinken sollten, raten wir: Hören Sie immer auf Ihren Körper und trinken Sie im Zweifelsfall auch zwischendurch.

Essen sollten Sie dagegen wirklich erst nach Ihrem letzten Saunagang. Wählen Sie etwas , das den Körper nicht zu sehr belastet. Statt eine Pizza zu wählen, entscheiden Sie sich besser für einen Salat, eine Suppe oder ein Sandwich.

Hier ist Vorsicht geboten

So gesund die wechselnden Wärme- und Kältereize auch sind: Sie sind nicht für jeden geeignet. Wenn Sie schon erkältet sind oder offene Wunden haben, sollten Sie der Sauna fernbleiben. Auch bei chronischen Krankheiten und Herzproblemen sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt.

Allergiker sollten bei Aufgüssen vorsichtig sein. Die ätherischen Öle können die Bronchien reizen und zu Hustenanfällen führen. Und Krampfadern können sich durch die Durchblutungsanregung verschlimmern.

Fazit

Das Saunieren ist eine wunderbare Möglichkeit, um Körper und Geist zu entspannen und Erkältungen vorzubeugen. Mit den richtigen Vorbereitungen, der Wahl der passenden Sauna und der bewussten Entspannung während des Saunagangs können Sie etwas für Ihre Gesundheit tun. Wenn also gesundheitlich nichts dagegen spricht, gönnen Sie sich diese Auszeit und genießen Sie die wohltuende Wirkung der Sauna.

(Visited 40 times, 1 visits today)

Bildquellen

  • Sauna, Spa Treatment, Health Spa: © BillionPhotos.com / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 26.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert